Gute Absatzzahlen für Toyota: Insbesondere die Hybrid-Technik wie hier im Toyota Prius PHV ist ein

Gute Absatzzahlen für Toyota: Insbesondere die Hybrid-Technik wie hier im Toyota Prius PHV ist ein Zugpferd. (Bild: Toyota)

„2010 war eine Herausforderung für die Automobilindustrie wie auch für Toyota. Dennoch haben wir im zweiten Halbjahr eine stetige Verbesserung der Verkaufszahlen erreichen und unsere Zielvorgaben Monat für Monat übertreffen können“, so Didier Leroy, Präsident Toyota Motor Europe. „Wir sind zuversichtlich, dass sich dieser Aufwärtstrend weiter fortsetzt und wir unsere Verkaufszahlen weiter steigern können. Unsere wettbewerbsfähige Produktpalette wird im ersten Quartal zudem noch durch die Neueinführungen des Verso S und des Lexus CT 200h unterstützt.“

Die besten Ergebnisse erzielte Toyota in Zentral- und Osteuropa wie auch in Skandinavien mit Steigerungen zwischen 5 und 9 Prozent. Die größten Märkte für Toyota und Lexus Fahrzeuge im vergangenen Jahr waren Großbritannien, Russland, Italien und Deutschland. In Deutschland konnte Toyota im vergangenen Kalenderjahr insgesamt 80.410 Fahrzeuge (PKW und leichte Nutzfahrzeuge) zulassen.

Seit ihrer Einführung im Jahr 2000 erfreut sich die Toyota Hybridtechnik wachsender Beliebtheit. So konnte im letzten Jahr die bisher höchste Zahl verkaufter Hybridfahrzeuge in Europa mit 70.529 Einheiten verzeichnet werden, was einer Steigerung von 29 Prozent zum Vorjahr entspricht. Großen Anteil an diesem Erfolg hat der im vergangenen Jahr eingeführte Auris Hybrid, das erste Hybridfahrzeug in der Kompaktklasse und der erste, in Europa gefertigte Hybrid, der sich mit 15.237 Einheiten 9 Prozent über Plan verkaufte. Einen weiterhin hohen Hybridanteil von 43 Prozent kann die Marke Lexus verzeichnen, der sich durch die Einführung des CT 200h in diesem Jahr noch steigern wird.