Carsharing mit Toyota-Fahrzeugen: Das Projekt ?Cite lib by Ha:mo? beginnt am 1. Oktober und ist auf drei Jahre befristet. Bild: Toyota

Carsharing mit Toyota-Fahrzeugen: Das Projekt ?Cite lib by Ha:mo? beginnt am 1. Oktober und ist auf drei Jahre befristet. Bild: Toyota

Unter dem neuen Service „Cité lib by Ha:mo“ setzen fünf Partner – darunter Toyota, die Stadt Grenoble, die Metropolregion Grenoble-Alpes sowie das Energieunternehmen EDF und dessen Tochter Sodetrel – ein Carsharing-Projekt um. Toyota steuert dazu nicht nur 70 Elektrofahrzeuge bei – je 35 vom Typ i-ROAD und COMS – sondern ist auch für das Carsharing-Managementsystem Ha:mo (für „harmonische Mobilität“) verantwortlich, das bereits in der Heimatstadt des Unternehmens im japanischen Toyota City eingeführt wurde.

Cité lib betreibt seit fast zehn Jahren einen Carsharing-Service in Grenoble; die Flotte besteht derzeit aus 80 Fahrzeugen mit Benzin-, Hybrid-, Erdgas- und Elektroantrieb. Künftig ist diese Flotte doppelt so groß und zugleich flexibler einsetzbar, da Abhol- und Abstell-standort nicht identisch sein müssen. Die Nutzungsgebühren richten sich nach der Dauer: So kosten die ersten fünfzehn Minuten drei Euro, jede weitere Viertelstunde einen Euro zusätzlich. Das Projekt „Cité lib by Ha:mo“ beginnt am 1. Oktober und ist auf drei Jahre befristet.

Alle Beiträge zum Stichwort Toyota

Toyota / fu