Die Wiener Hofburg ist in jedem Jahr Kulisse für einen der bedeutendsten Events im Bereich

Die Wiener Hofburg ist in jedem Jahr Kulisse für einen der bedeutendsten Events im Bereich Antriebsstrang. Bild: Fuchslocher

Der alljährliche große Branchentreff der Motoren- und Getriebeexperten, der sich aus OEMs, Zulieferern, Entwicklungsdienstleistern wie auch aus der Wissenschaft rekrutiert, zeigt nicht nur im Rahmen zahlreicher Fachvorträge neue technische Entwicklungen auf. Die renommierte Veranstaltung mit ihren über 1.000 Teilnehmern ist auch ein Gradmesser der Befindlichkeiten in der Automobilindustrie. Ganz klar ist die CO2-Reduzierung und damit der Verbrauch kontinuierliches Topthema in der Wiener Hofburg; so auch in diesem Jahr. Durch die vergangenen Jahre hindurch ließen sich aber auch immer gewisse Trends für die kommenden Monate ableiten, die nicht nur in den Vorträgen, sondern auch am Rande der Veranstaltung in kleinen, exklusiven Runden besprochen werden. Waren es in den vergangenen Jahren klar die E-Mobilität und das Downsizing, sind am vergangenen Donnerstag und Freitag vorwiegend die Herausforderungen Rund um die Real-Driving Emissions-Erfordernisse wie auch die Plug-in Hybridisierung Ton angebend gewesen.