Die deutsche Automobilindustrie hat sich der SAE International angeschlossen und wird R-1234yf weltweit als Kältemittel für Klimaanlagen in Fahrzeugen einsetzen. Nach Vorlage und Sichtung umfangreicher Tests, Studien und Analysen hat sich der VDA nun entschieden, ebenfalls R-1234yf als künftiges Kältemittel in Klimaanlagen seiner Fahrzeuge einzusetzen. Gemäß der EU-Richtlinie 2006/40/EG dürfen die Klimaanlagen von nach dem 01.01.2011 neu typgeprüften Fahrzeugen nur noch  Kältemittel mit einem Global Warming Potential (GWP) von weniger als 150 enthalten. Ab 01.01.2017 gilt diese Vorgabe für alle neu zugelassenen Fahrzeuge. Das bisher verwendete Kältemittel
R-134a hat ein GWP von 1.430. Es wurden deshalb verschiedene Alternativen geprüft. Im Jahre 2007 erfüllte nur das Kältemittel R-744 (CO2) die hohen Anforderungen der deutschen Fahrzeughersteller.

Seither haben neue Erkenntnisse und neue Ergebnisse intensiver Untersuchungen sowie der weitere technische Fortschritt dazu geführt, dass das Kältemittel R-1234yf mit einem GWP von lediglich 4 eine weitere Alternative als Ersatz für das bisherige R-134a eröffnet. R-1234yf wurde deshalb in den letzten zweieinhalb Jahren in einem weltweiten Verbund von mehr als einem Dutzend Fahrzeugherstellern (aus China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Korea, Schweden und USA) und rund 20 Zulieferern (aus Asien, Europa und USA) in zahlreichen international renommierten Laboratorien umfangreichen Tests und Studien unterzogen.

Laut VDA ist dies ein weiterer Schritt der deutschen Automobilindustrie zur Optimierung des Automobils in Sachen Sicherheit und Umwelt. Seit über 30 Jahren werden von der Automobilindustrie umfangreiche Untersuchungen und Prüfungen über neue Substanzen und ihrer Wirkung auf Mensch und Umwelt durchgeführt. Eine der ersten Untersuchungen bezog sich auf den Einsatz von Kunststoffen im Automobilbau. Ein weiteres Beispiel zur Einführung neuer Materialien ist die Entwicklung umwelt- und klimafreundlicher Kältemittel. Ursprünglich wurde das Kältemittel (FCKW) R12 eingesetzt. Bereits 1993 hat die deutsche Automobilindustrie vorzeitig auf dieses Kältemittel verzichtet und das ozonschichtfreundliche R-134a eingeführt. Mit R-1234yf wird nach nahezu zwei Jahrzehnten die nächste Generation von Kältemitteln eingeführt.