Geely_Fahrzeugproduktion_China

Spot an für die SUV-Fertigung: Geely weitet nach den jüngsten Verkaufserfolgen die Produktion erheblich aus. Im Bild eine SUV-Studie auf Basis des GC9. Bild: Geely

Bereits vor einigen Wochen hatte der Autobauer, der in der Geely Holding dieselbe Muttergesellschaft hat wie Volvo, sein Absatzziel für 2016 von 600.000 auf 660.000 Einheiten erhöht. Nun legen die Chinesen auf der Produktionsseite nach und stocken laut einem Bericht von Nikkei die Produktionskapazität um 150.000 auf dann 800.000 Einheiten auf. Erreichen will man das durch zusätzliche Fertigung in bestehenden Werken.

Ab September 20.000 SUVs zusätzlich pro Monat

Ab September sollen so pro Monat 20.000 SUV mehr gebaut werden. Wie bei anderen Herstellern, erlebt Geely eine starke Nachfrage nach SUVs. Ausweiten will man aber auch die Fertigung von Elektrofahrzeugen. Der Hersteller begründete den Schritt in einer Mitteilung an die Hongkonger Börse mit der aktuell hohen Nachfrage und sehr gutem Markt-Feedback auf kommende neue Modelle.

Im Juli gehörte Geely mit einem Absatzplus von 64 Prozent zu den Topgewinnern am Markt, der satte 17 Prozent zulegte. Alleine das SUV-Verkaufszahlen schossen im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres um über 400 Prozent nach oben. Allerdings gehört der Autobauer in diesem Segment auch unter den chinesischen Marken zu den Nachzüglern – ablesbar an der Gesamtzahl von 17.944 verkauften SUVs im Juli.