Volkswagen Heizmann China breit

Kündigte in Peking massive Investitionen ins VW-Händlernetz an: VW China-Chef Jochem Heizmann (rechts). Bild: VW

Europas größter Autobauer, der auch Marktführer in China ist, plant einen weiteren Ausbau der Kapazitäten, um dem rasanten Wachstum des größten Automarktes der Welt folgen zu können, wie China-Vorstand Jochem Heizmann vor der Eröffnung der internationalen Automesse in Peking sagte. Details zu den eigenen Zielen nannte Heizmann nicht, beim Gesamtmarkt rechnet er mit einem Wachstum von zehn Prozent. Eine unter dem Gesamtmarkt liegende Absatzentwicklung bei VW wäre eine Enttäuschung.

Als Marktführer in China kommt beim VW-Konzern derzeit im Schnitt jeden Tag ein neuer Händler im Reich der Mitte dazu. Die Zahl soll in diesem Jahr um 350 auf 2.750 ansteigen, wie Heizmann sagte. Bis 2018 will Volkswagen seine Händlerzahl auf 3.600 ausweiten. Im ersten Quartal hatte die Volkswagengruppe den Absatz in China schon um 14,5 Prozent auf 881.000 Autos steigern können und lag damit über dem Gesamtmarkt, der um 13,4 Prozent zugelegt hatte.

Auf der Pekinger Automesse, die am Sonntag beginnt, umwerben mehr als 2.000 Aussteller aus 14 Ländern den größten Automarkt der Welt in China.

Alle Beiträge zum Stichwort VW China

dpa/fv