Iranischer Straßenverkehr

VW will wieder auf dem iranischen Markt eintreten. Bild: Pixabay

Wie die FARS News Agency berichtet, entschied sich VW final für eine Zusammenarbeit mit der iranischen Sina. Laut dem Bericht half Sina seine umfassende Umstrukturierung dabei, sich gegen seinen Konkurrenten der  – Mammut Group – durchzusetzen. Die ersten Modelle aus der Partnerschaft sollen noch Ende dieses Jahres auf den iranischen Markt kommen.

Bevor sich VW 2011 wegen der Sanktionen aus Iran zurück zog, arbeitete der deutsche OEM mit Kerman Khodro zusammen. Sowohl bei VW als auch bei Skoda gab es bislang Überlegungen, in den Markt einzutreten. Gegenüber AUTOMOBIL PRODUKTION erklärte Skoda, dass die Partnerschaft zwischen VW und Sina nicht ausschließe, dass auch Skoda in den iranischen Markt eintritt; man prüfe weiterhin diese Option.

IHS Markit prognostiziert, dass die VW-Gruppe in Iran durch die Töchter Skoda und VW schon in diesem Jahr präsent sein wird, wobei die Modelle in Zusammenarbeit mit der Mammut-Gruppe lokal zusammengebaut werden.

Wie weitreichend die Partnerschaft zwischen VW und Sina ist, ist derzeit nicht bekannt.