Volkswagen steckt 100 Millionen Dollar in seine argentinischen Standorte. Bild: Volkswagen

Volkswagen steckt 100 Millionen Dollar in seine argentinischen Standorte. Bild: Volkswagen

Das berichtet Esmerk News Service. Ein Teil der Summe ist für die Getriebe-Fabrik  in Cordoba bestimmt. Darüber hinaus will VW das Fahrzeug-Werk Pacheco fit machen für die Fertigung des neuen Amarok. Der Pick-up soll im Oktober dieses Jahres auf den südamerikanischen Markt kommen.

VW ist bereits seit 35 Jahren in Argentinien präsent. Beide Standorte zusammen zählen zusammen 6.000 Mitarbeiter. Das Land gilt als wichtiger Produktionsstandort für den Wolfsburger Autobauer. 2011 produzierten die argentinischen VW-Werker über 125.000 Autos. Ein Rekord den das Unternehmen in den letzten Jahren nicht mehr knacken konnte. So lag der Produktionsausstoß im vergangenen Jahr bei gerade einmal 80.400 Einheiten laut IHS Automotive.