Strömungsgleichrichter in einem VW-Dieselmotor

Strömungsgleichrichter in einem VW-Dieselmotor: Die Maßnahmen der indischen Behörden gegen Fahrzeuge mit Dieselmotor sorgen bei den Herstellern für erhebliche Einbußen. Bild: Volkswagen

Bereits letzten Dezember hat VW in Indien seine bisher größte Rückrufaktion angekündigt. Im Rahmen dessen sollen die Emissionsprobleme des umstrittenen EA 189 Dieselmotors beseitigt werden. Nun hat laut einem Bericht von ETAuto auch die indische Automobilbehörde ARAI grünes Licht gegeben. Somit kann Volkswagen die Aktion noch innerhalb des nächsten Monats starten.

In der Vergangenheit gab es bereits Gerüchte, wonach der Skoda Superb das erste vom Rückruf betroffenen Fahrzeug sein soll. Laut VW soll das Modell nun allerdings lediglich ein Software-Update erhalten, dass keinen Einfluss auf die Leistung des Autos hat. Betroffen sind von der Rückrufaktion Dieselmodelle von Volkswagen, Skoda und Audi.

Im August hatte Volkwagen in Indien Pläne auf Eis gelegt, die Produktion der Modelle Vento und Polo auf den MQB umzustellen. Die Entscheidung stünde im Zusammenhang mit den Sparmaßnahmen, ausgelöst durch den Abgasskandal, hieß es damals.