Volkswagen Tianjin China

Volkswagen hat die Fertigung von Elektromotoren in Tianjin aufgenommen. Bild: Volkswagen

| von Stefan Grundhoff

Laut einem Bericht von Auto News China werden die Elektromotoren in den elektrischen Versionen des Lavida, Bora und Golf und die Getriebe im Passat PHEV, Magotan PHEV und Tiguan PHEV eingesetzt. In der Anlage sollen künftig auch Komponenten für Elektrofahrzeuge hergestellt werden, die auf der MEB-Plattform basieren. China ist einer der größten Märkte für Volkswagen. Trotz der chinesischen Marktschwäche in der zweiten Jahreshälfte verzeichnete der VW-Konzern im vergangenen Jahr einen Anstieg des Jahresabsatzes um 0,5 Prozent auf 4,21 Millionen Einheiten.

Im vergangenen November hatte der Konzern angekündigt, 2019 mehr als vier Milliarden Euro zu investieren, um das Tempo seiner Geschäftstransformation aufrechtzuerhalten. Die Investition soll das Wachstum der Gruppe in den Bereichen E-Mobilität, Konnektivität, Mobilitätsdienste und neue Produkte steigern. Der Wolfsburger Autohersteller hat sich als Ziel gesetzt, bis 2021 in China 30 NEV-Modelle auf den Markt zu bringen, von denen die Hälfte lokal produziert werden sollen. Das Getriebewerk in Tianjin fertigt seit 2014 DSG-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe für chinesische VW-Modelle.