Porsche_pixabay_rojurnalist

VW-Tochter Porsche verkauft weniger Autos in den USA: Grund war der kräftige Rückgang beim Cayenne vor dem Modellwechsel. Bild: Pixabay/Rojurnalist

Die Volkswagen-Tochter Porsche hat im vergangenen Monat den Absatz in den USA Federn gelassen. Im August verkaufte der Sportwagenbauer 4083 Autos und damit deutlich weniger als ein Jahr zuvor mit 4709 (August 2017), wie das Unternehmen am Dienstag am US-Sitz in Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) mitteilte. Grund war der kräftige Rückgang beim Cayenne vor dem Modellwechsel. Seit Jahresanfang 2018 kommen die Stuttgarter Autobauer nun auf ein Plus von 3,7 %.