Warren Industries

Für den VW-Großauftrag investiert Warren Industries in den Neubau einer Produktionstätte. - Bild: MEDT

Das Unternehmen investiert 5,9 Millionen Euro in die neue Produktionsstätte in Concord, Ontario. Dabei entstehen 66 neue Jobs – die Gesamtmitarbeiterzahl wächst damit auf mehr als 200.

Die Provinzregierung unterstützt den Zulieferer mit einem Darlehen in Höhe von 1,8 Millionen Euro. Warren Industries ist auf die Herstellung von Fahrzeugtüren, Motorhauben und Kofferraumscharnieren spezialisiert. Im neuen Werk soll künftig auch die Produktivität durch Verbesserungen in den Bereichen Automatisierung, Verformung und Logistik erhöht werden. Die Volkswagen AG wird in den kommenden sechs Jahren Autoteile im Wert von rund 71 Millionen Euro von Warren Industries beziehen.

„Diese Investitionen schaffen nicht nur Arbeitsplätze, sondern stärken die Lieferkette der Automobilindustrie unserer Provinz in Summe“, sagt Sandra Pupatello, Ontarios Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung und Handel.

„Wir freuen uns über die Modernisierung unserer Fertigung, sie bildet die Basis für das kontinuierliche Wachstum und die Profitabilität des Unternehmens. Die Unterstützung der Regierung Ontarios hat uns maßgeblich dabei geholfen, das Projekt voranzubringen“, sagt David Freedman, President und CEO von Warren Industries.