honda-13150_cr-z_front_3-4-300p

Ein 1,5-Liter-i-VTEC-Motor mit Parallel-Hybridsystem bringt es auf eine Gesamtleistung von 124 PS und 174 Nm Drehmoment. Als erstes Hybridfahrzeug mit 6-Gang-Schaltgetriebe hat das Sportcoupé seinen Marktstart in Deutschland und Europa ab Mitte 2010. Bereits im Februar 2010 geht der CR-Z in Japan an den Start.

Auf der Detroit Auto Show 2010 zeigt Honda mit dem Sportcoupé CR-Z, dass ein Hybridantrieb auch für Fahrspaß sorgen kann.

Ein 1,5-Liter-i-VTEC-Motor mit Parallel-Hybridsystem bringt es auf eine Gesamtleistung von 124 PS und 174 Nm Drehmoment. Als erstes Hybridfahrzeug mit 6-Gang-Schaltgetriebe hat das Sportcoupé seinen Marktstart in Deutschland und Europa ab Mitte 2010. Bereits im Februar 2010 geht der CR-Z in Japan an den Start.

Mit der Weltpremiere des neuen CR-Z zeigt Honda jetzt im historischen Zentrum des amerikanischen Automobilbaus ein Serienmodell, das für die Stärke und Faszination innovativen Automobilbaus der Zukunft steht. Der CR-Z kombiniert laut Unternehmensangaben die Vorteile eines sauberen, wirtschaftlichen benzinelektrischen Hybridantriebs erstmalig mit 6-Gang-Schaltgetriebe und einer sportlichen 2+2 Coupékarosserie. Diese gänzlich neue Interpretation eines Fahrzeugs mit Hybridantrieb und einer Karosserieform, die für Sportlichkeit steht, wird aus Sicht von Honda das derzeitige Image von Hybridfahrzeugen radikal verändern.

Die europäische Version des CR-Z wird erstmals im März auf dem Genfer Automobilsalon 2010 vorgestellt. Honda-typische Designmerkmale, wie das zweigeteilte Heckfenster und die aerodynamische, leicht geneigte Dachlinie, unterstreichen den sportlichen Coupé-Charakter. Die europäische Version des CR-Z verfügt über Tagfahrleuchten mit acht LEDs, welche die untere Linie der dynamisch gezeichneten Frontscheinwerfer betonen. Zusammen mit den ebenfalls nur in Europa verfügbaren Nebelscheinwerfern verleihen sie dem europäischen CR-Z eine besondere Note.

Die leicht geneigte Dachlinie und das steil abfallende Heck des CR-Z sind Merkmale, die von vielen Hondas bekannt sind. Dieses Design ermöglicht dem Fahrzeug einen minimalen Luftwiderstand, wodurch Kraftstoffverbrauch und Emissionen gesenkt werden. Der europäische CR-Z besitzt eine 2+2 Sitzkonfiguration. Auf den beiden Rücksitzen finden Kinder oder auf kürzeren Strecken auch kleinere Erwachsene Platz.

Der 1,5-Liter-Motor mit vier Zylindern kommt im CR-Z erstmalig in Europa zum Einsatz kommt. Der drehfreudige Benziner wird durch zusätzliche 78 Nm Drehmoment des 14-PS-Elektromotors unterstützt, der zwischen Benzinmotor und Getriebe platziert ist. Zusammen liefern der 1,5-Liter-Benzinmotor und das Parallel-Hybridsystem IMA eine Systemleistung von 124 PS und ein Drehmoment von 174 Nm. Das maximale Drehmoment entspricht dem des 1,8 Liter Honda Civic, dessen CO2-Emissionen werden jedoch um 35 g/km unterboten (nur 117 g/km beim CR-Z). Der Verbrauch des CR-Z beläuft sich auf gerade einmal 5,0 l/100 km.

Der Elektromotor garantiert laut Honda eine ungewöhnlich flache Drehmomentkurve, deren Maximum bereits bei 1 500 Umdrehungen pro Minute erreicht wird. In Kombination mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe steht der vom Hybridsystem unterstützte Benzinmotor für hohe Elastizität, und exzellent niedrige Emissionen.

Dennoch verzichtet der CR-Z nicht auf ein Merkmal, das ebenfalls für Sportlichkeit steht – den Auspuffsound. Erstmals wurde ein Kraftstoff sparendes, emissionsarmes paralleles Hybridsystem mit einem präzisen, fahrerorientierten 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert. Im neuen CR-Z konnte dank der Flexibilität des Parallel-Hybridsystems ein konventionelles Schaltgetriebe mit einem benzinelektrischen Antrieb verbunden werden.

honda-13152_cr-z_interior-300pEine 3-stufige Fahrdynamikregelung bietet dem Fahrer des CR-Z Auswahlmöglichkeiten und kann Fahrverhalten und Effizienz im Alltagsverkehr weiter optimieren. Das laut Unternehmen bislang einzigartige System bietet die Wahl zwischen drei Fahrprogrammen, die die Gasannahme, die Lenkung, Leerlaufabschaltung, Klimasteuerung und Unterstützung durch das Hybridsystem variieren. Zur Auswahl stehen die Programme Sport, Normal und ECON. Durch diese Fahrdynamikregelung lässt Honda dem Fahrer die Wahl zwischen maximalem Fahrspaß, wirtschaftlichem Fahren oder eben einem guten Kompromiss aus beidem.

Das fahrerorientierte Cockpit verfügt über 3D-Displays sowie eine Anordnung von Bedienelementen unmittelbar in Griffnähe des Fahrers. Das Armaturenbrett ist zweigeteilt.