Bei der Akquisition handelt es sich um die Sparten für Head-up-Displays und Elektronikkomponenten in Wetzlar sowie das Ultraschallsensorik-Geschäft in Hsinchu, Taiwan. Bild: Magna

Bei der Akquisition handelt es sich um die Sparten für Head-up-Displays und Elektronikkomponenten in Wetzlar sowie das Ultraschallsensorik-Geschäft in Hsinchu, Taiwan. Bild: Magna

Die Übernahme zahle auf die Geschäftsstrategie des Konzerns ein, das Elektronikportfolio zu erweitern und eine Vielzahl neuer Vernetzungstechnologien auf den Markt zu bringen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Darüber hinaus baue Magna die Entwicklungskapazitäten in Europa weiter aus, heißt es weiter. Im Rahmen der Akquisition wechseln etwa 60 PLDS Mitarbeiter zu Magna. PLDS ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der digitalen Konvergenz. Die Automotive Geschäftsbereiche in Wetzlar und Hsinchu entwickeln Systeme für das kabellose Laden, Head-up-Displays, Vernetzungstechnologien sowie elektromechanische Systeme.

„Mit der Akquisition ergänzen wir strategisch wichtige Teile unseres Portfolios und können unseren innovativen Ansatz im Bereich Fahrassistenzsysteme mit Blick auf die Leistungsfähigkeit unserer Produkte und Technologien noch stärken”, sagt Olaf Bongwald, Vice President of Magna Electronics. „Wir freuen uns die PLDS-Mitarbeiter im globalen Magna Electronics Team zu begrüßen und heißen sie herzlich willkommen.“

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Automobilzulieferer Magna

fu