Audi im Regen, man sieht nur vorne das Embleme auf der Motorhaube

Jetzt droht auch eine Klage in Australien. (Bild: pixabay/Pexels)

Die für Wettbewerbsfragen und Verbraucherschutz zuständige Behörde ACCC hat jetzt auch gegen die VW-Tochter Audi Klage eingereicht. Bereits im September war sie gegen Volkswagen vorgegangen. Audi wird neben anderen Punkten vorgeworfen, zwischen 2011 und 2015 die Verbraucher getäuscht zu haben, da das Unternehmen nicht den Einsatz von Software in einigen Modellen öffentlich gemacht hatte, mit der bei Labortests niedrigere Emissionen als im normalen Fahrbetrieb erreicht werden.

In beiden Fällen fordert die Australian Competition and Consumer Commission Strafzahlungen, Anzeigen mit einer Richtigstellung und ein grundsätzliches Eingeständnis des Fehlverhaltens durch VW. Bei dem Bundesgericht, bei dem die Klagen eingereicht wurden, sind auch private Klagen gegen den Konzern anhängig.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dow Jones Newswires