Leoni baut "Fabrik der Zukunft", auf dem Bild sieht man, wie es aussehen könnte.

Bis Ende 2018 sollen die Gebäude der „Fabrik der Zukunft“ fertiggestellt werden. Leoni plant die vollständige Inbetriebnahme des Standorts bis Mitte 2020. (Bild: Leoni)

Für die Gebäude auf einer Gesamtfläche von etwa 57 000 Quadratmetern erfolgte am Mittwoch im mittelfränkischen Roth der Spatenstich. Die "Fabrik der Zukunft" soll nach Unternehmensangaben die Wertschöpfung ausbauen und Arbeits- sowie Logistikabläufe optimieren.

Der Schwerpunkt der Produktion liege auf Leitungen für die Automobilindustrie, wie etwa "hochmoderne Datenleitungen" für Fahr-Assistenzsysteme. Mit einer Kabelproduktion von rund 400 000 Kilometern pro Jahr werde sich das Produktspektrum des neuen Werks zudem von Glasfaserkabeln für Telekommunikation und Infrastruktur bis hin zu Hochvolt- und Ladeleitungen für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben erstrecken, teilte Leoni mit.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa