BMW_Daten_Sicherheit

Die BMW Group teilt ihre Verkehrsdaten mit dem ersten europäischen ‚Neutralen Server Projekt’. Diese sicherheitsrelevante Verkehrsdaten werden zusätzlich unter einer freien Lizenz jedem zur Verfügung gestellt. (Bild: BMW)

BMW wird als erster Autohersteller für die Verkehrssicherheit relevante Daten aus seinen Fahrzeugen allen Interessenten zu Verfügung stellen. Vom 1. Juli an werden anonymisierte Echtzeit-Informationen zum Beispiel über Wasser und Glatteis auf der Fahrbahn oder liegengebliebene Fahrzeuge unter einer Creative-Commons-Lizenz bereitgestellt, wie der Konzern am Montag (3. Juni 2019) mitteilte.

BMW will zur Verbreitung die Plattform des Kartendienstes Here nutzen, den der Münchner Autobauer zusammen mit Audi und Daimler gekauft hatte. Außerdem starteten mehrere Autobauer und die Karten-Spezialisten Here und TomTom im Pilot-Betrieb einen neutralen Server zum Austausch und kombinieren solcher Verkehrsdaten.

Mit dabei sind bei diesem Projekt BMW, Daimler, Ford und Volvo. Der Austausch beruht auf Gegenseitigkeit: Wer sicherheitsrelevante Informationen teilt, bekommt Zugang zu Daten der anderen Anbieter. Die Möglichkeit, relevante Verkehrsdaten zwischen Fahrzeugen auszutauschen, gibt es schon seit Jahren - und viele Hersteller nutzen sie bereits. Für eine breitere Abdeckung ist aber die Teilnahme mehrere Anbieter notwendig.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa