Carsharing Daimler BMW

Daimler und BMW hatten die Fusion ihrer Carsharing-Dienste Ende März offiziell angekündigt. (Bild: Daimler)

Zudem wurde die Fusion der beiden Mobilitätsdienste bei der Europäischen Kommission angemeldet. Brüssel hat nun bis zum 22. Oktober Zeit, den Deal zu prüfen. "Die Zukunft der Mobilität wird in Metropolen wie Berlin geschrieben", begründet BMW-Chef Harald Krüger die Entscheidung für die Hauptstadt als Zentrale. "Berlin als Kreativitätshub und Innovationsschmiede ist genau der richtige Standort für unser Vorhaben", ergänzte Daimler-CEO Dieter Zetsche.

Daimler und BMW hatten die Fusion Ende März offiziell angekündigt. Gemeinsam bieten ihre Carsharing-Dienste Autos der Marken Smart, Mini und BMW in Großstädten weltweit an. Schwerpunkt ist dabei Europa, insbesondere Deutschland. Durch den Zusammenschluss wollen die deutschen Autobauer gegenüber ausländischen Anbietern wie Uber konkurrenzfähig bleiben.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa