BMW Elektromobilität

Chinas Qualitätskontrolleure wollen Rückrufaktionen stärker die unter die Lupe nehmen. (Bild: BMW)

Demnach sollen Automobilhersteller, die NEVs herstellen oder importieren, die Ursachen von Verkehrsunfällen oder Bränden unverzüglich untersuchen und an diese Ergebnisse an die SAMR übermitteln. Das gilt insbesondere für die Unfallursachen für Ereignisse zwischen Januar 2018 bis Mitte März 2019, deren Analyseberichte bis zum 30. April vorzulegen sind.

Chinas NEV-Besitzstand erreichte Ende 2018 einen Stand von über 2,6 Millionen Einheiten. Mit einer großen Anzahl neuer Modelle gibt es zunehmend Berichte und Verbraucherbeschwerden zu verschiedenen Qualitätsproblemen wie Batterieüberhitzung und anderen Unfällen mit Akkus. Aktuell obliegt die Qualitätsüberwachung der NEVs bereits der SAMR, allerdings gibt es bislang keinen Unterschied zwischen der Überwachung von NEV und herkömmlich betriebenen Fahrzeugen. BAIC BJEV, Chinas führender Hersteller von Elektroautos, musste im vergangenen Jahr aufgrund fehlerhafter Bremskomponenten fast 70.000 Autos zurückrufen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?