Automarkt in China

China konnte mit Subventionen die Verkäufe von Kleinwagen bis 1,6 Liter Hubraum ankrubeln. (Bild: Vege-Fotolia.com)

Ende letzten Jahres schlug die chinesische Regierung zwei Fliegen mit einer Klappe: Mit ihrer Steuerhalbierung auf im Land produzierte Autos mit bis zu 1,6 Liter Hubraum reagierte China nicht nur auf die Autoflaute, sondern schob auch den Verkauf von Kleinwagen an. Folglich zahlte die Bevölkerung statt zehn nur noch fünf Prozent der Mehrwertsteuern.

Die staatliche Förderung trug alsbald Früchte und brachte den Automarkt wieder in Schwung. Mit dem Auslaufen der Subventionen zum Ende dieses Jahres vermuten Experten einen harten Schnitt für die chinesische Autoindustrie. Daher prüft nun Chinas Ministerium für Industrie und Informations-Technologie (MIIT) laut IHS Automotive die Verlängerung der Steuerminderung.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?