Delphi engagiert sich gegen Hacker-Angriffe auf Connected Cars.

Delphi engagiert sich gegen Hacker-Angriffe auf Connected Cars. (Bild: Delphi)

Zum Automotive Information Sharing and Analysis Center (ISAC) zählen GM, Ford, Toyota, BMW, Fiat-Chrysler, Hyundai, Kia, Mazda, Mercedes-Benz, Mitsubishi, Nissan, Subaru und Volkswagen. Dass nun mit Delphi der erste Zulieferer zur Gruppe stößt, begrüßen die OEMs. Henry Bzeih, Connected Car Chef bei Kia, sagte gegenüber der Detroit News, es sei wichtig, dass noch mehr Zulieferer bei ISAC mitmachen. So soll es auch Pläne gegen, dass vier weitere Automobilzulieferer in den kommenden Woche der Gruppe beitreten. Um welche Unternehmen es sich dabei handelt, wurde noch nicht kommuniziert.

Ziel von ISAC ist es, eine Plattform zu schaffen auf der sich OEMs und nun auch Zulieferer in Sachen Cyber Security fürs Connected Car informell austauschen können. Dazu gehört auch, Informationen über Schwachstellen anonym teilen zu können. In der Luftfahrtindustrie ist das schon Gang und Gäbe. Um sich noch besser gegen Hacker-Angriffe zu rüsten, will die Gruppe zudem auch Google dazu einladen bei ISAC mitzumachen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?