Ferrari Portofino

Die starke Nachfrage nach der Baureihe Portofino hat dem Sportwagenhersteller Ferrari im ersten Quartal ein kräftiges Umsatz- und Gewinnwachstum beschert. (Bild: Ferrari)

Der italienische Sportwagenhersteller Ferrari hat dank steigender Auslieferungen und gesunkener Steuern deutlich mehr Gewinn gemacht. Im ersten Quartal kletterte der Gewinn unterm Strich um gut ein Fünftel auf 180 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Dienstag in Maranello mitteilte. Ferrari hatte 2610 Fahrzeuge ausgeliefert und damit 23 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 940 Millionen Euro. Ferrari verkaufte einen höheren Anteil günstigerer Autos. Bereinigt um Sondereffekte kletterte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um 14 Prozent auf 311 Millionen Euro. Ohne Rückenwind von Wechselkursen wäre das operative Ergebnis nur um 10 Prozent gestiegen. Umsatz und Ergebnis fielen aber deutlich besser aus als von Analysten zuvor geschätzt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa