Ford Logo

Um die eigenen Ressourcen stärker auf E-Mobilität auszurichten, streicht Ford rund 3.000 Stellen in den USA und Indien. (Bild: Ford)

Das teilte der Konzern in einer E-Mail an die Beschäftigten mit. Noch in dieser Woche sollen demnach rund 2.000 direkt bei Ford Angestellte entlassen werden. Dazu kämen etwa 1.000 Auftragsarbeiter. Überraschend kommt der Stellenabbau nicht. US-Medien hatten vor einigen Wochen bereits über die Pläne berichtet. Laut dem jüngsten Quartalsbericht hatte Ford weltweit zuletzt ungefähr 182.000 Beschäftigte.

Ford hatte sich bereits im vergangenen Jahr aus dem indischen Markt zurückgezogen, vor rund zwei Wochen gab der Autobauer den Verkauf des Werks in Sanand an Tata Motors bekannt. Andere Standorte wie etwa das Ford-Otosan-Werk im rumänischen Craiova oder den Standort in Köln macht der Autobauer derzeit mit Millioneninvestitionen fit für die Produktion von Elektrofahrzeugen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa