Ford Mustang

Ford gibt die 25prozentige Strafsteuer für aus den USA nach China importierte Produkte nicht an die Kunden weiter. (Bild: press-inform)

Ford hatte eine Senkung der Preise für die Modelle der Marken Ford und Lincoln in China ab dem 25. Mai in Höhe von zehn Prozent angekündigt, nachdem das chinesische Wirtschaftsministerium angekündigt hatte, die Einfuhrzölle für Automobile von 25 auf 15 Prozent zu senken. Aufgrund des Wirtschaftskrieges zwischen China und den USA unterliegen Produkte wie Autos oder Autoteile seit dem 6. Juli jedoch einem zusätzlichen Strafzoll von 25 Prozent. Ford verzeichnete in den letzten Monaten einen deutlichen Rückgang seiner China-Verkäufe. Eine weitere Verschlechterung der Verkaufsentwicklung in China soll mit der Ankündigung, die Preise stabil zu halten, verhindert werden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?