Polestar-Fahrzeug vor Hertz-Logo

Die E-Autos sollen nicht nur Geschäfts- und Privatkunden des Vermieters zur Verfügung gestellt werden, sondern auch den Mitfahrdiensten. (Bild: Polestar)

Im Rahmen einer globalen Kooperation will Hertz die Fahrzeuge innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren beziehen. Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte der Autovermieter angekündigt, seinen Kunden die größte Elektrofahrzeug-Mietflotte in Nordamerika und eine der größten weltweit anbieten zu wollen. Die Zusammenarbeit mit Polestar sei dazu ein wichtiger Schritt, heißt es in einer Mitteilung des Autoherstellers. Die ersten Autos will man in Europa im Frühjahr 2022, in Nordamerika und Australien dann Ende 2022 ausliefern.

Hertz wird die Elektrofahrzeuge nicht nur seinen Geschäfts- und Privatkunden zur Verfügung stellen, sondern das Angebot auch auf die Mitfahrdienste ausweiten. Dem Autohersteller zufolge wird der Vermieter zunächst Fahrzeuge des Typs Polestar 2 bestellen. Die Autos verfügen über ein Google-Infotainmentsystem auf Basis von Android Automotive OS. Damit liefere man ein auf die fahrende Person ausgerichtetes dynamisches Gesamtpaket, heißt es bei Polestar.

Die Kooperation unterstreicht unser Bestreben, ein führender Akteur im modernen Mobilitäts-Ökosystem zu werden und uns als zukunftsweisendes, umweltbewusstes Unternehmen zu positionieren", sagt Stephen Scherr, CEO von Hertz. Thomas Ingenlath, CEO von Polestar, ergänzt: "Dank der Kooperation mit einem globalen Pionier wie Hertz wird die faszinierende Erfahrung, ein Elektroauto zu fahren, für ein breites Publikum zugänglich."

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?