Der KR Quantec von Kuka.

Der Auftrag umfasst etwa die neue Generation des KR Quantec von Kuka. (Bild: Kuka)

Daimler und Kuka haben einen neuen Rahmenvertrag für die kommenden Jahre unterzeichnet. Damit knüpfen der Autobauer und der Automatisierungsspezialist an ihre langjährige Partnerschaft an. Der Auftrag umfasst Roboter und Lineareinheiten im vierstelligen Bereich sowie Software und Steuerungen.

Zu den Technologien zählen etwa der Schwerlastroboter KR Fortec sowie die neue Generation des KR Quantec. In den nächsten Jahren sollen die Lösungen für die Fertigung von Rohbaukarosserien und Antriebssträngen an verschiedenen Standorten genutzt werden. „Unsere Unternehmen verbindet seit fast 100 Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft, die mit dem neuen Rahmenvertrag fortgeführt wird“, sagt Kuka-CEO Peter Mohnen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?