Kuka-CEO Peter Mohnen.

Peter Mohnen strebt ein deutlich stärkeres Wachstum im Absatzmarkt China an. (Bild: Kuka)

Der Kuka-Aufsichtsrat bestellt CEO Peter Mohnen vorzeitig bis 2024 zum Vorstandsvorsitzenden. Mohnens Amtszeit wird damit zum 1. Juli 2021 um weitere drei Jahre verlängert. „Gemeinsam haben wir Kuka stabilisiert und durch die Corona-Krise gebracht. Jetzt konzentrieren wir uns weiter auf unsere Vision für die kommenden Jahre. Automatisierung und Digitalisierung werden wichtiger denn je“, betont der Manager. So strebe das Unternehmen etwa ein deutlich stärkeres Wachstum im Absatzmarkt China an.

Eine weitere Personalmeldung verkündete der Augsburger Automatisierungsspezialist hinsichtlich Finanzvorstand Andreas Pabst. Dieser wechselt im Juli 2021 als CFO zur Midea-Division Robotics and Automation – einer Division des Hauptaktionärs von Kuka. Pabst war 2008 als Leiter Konzernabschluss zu Kuka gekommen, 2018 löste er Peter Mohnen als Finanzvorstand ab. Die Suche nach einem Nachfolger für das Amt läuft bereits, so Kuka.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?