Leoni, Gewinneinbruch, Autozulieferer

Wegen Problemen in der Bordnetzsparte rutscht der Gewinn des Autozulieferers Leoni kräftig ab. (Bild: Leoni)

Im zweiten Quartal sackte der Konzernüberschuss um fast ein Drittel auf 24,3 Millionen Euro ab, wie das Unternehmen am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Umbaukosten vor allem in der Sparte mit Bordnetzsystemen für die Autoproduktion hatten belastet.

Das Unternehmen hatte einen Rückgang von einem Viertel beim operativen Ergebnis und ein leichtes Minus beim Umsatz bereits im Juli mitgeteilt. Die Probleme bei den Bordnetzen, also der Komplettverkabelung von Autos, waren im Vorjahr entstanden - nachdem ein rumänisches Werk mehr Aufträge angenommen hatte als es bewältigen konnte. Um dennoch liefern zu können, hatten Mitarbeiter aus anderen Werken zu hohen Kosten dort aushelfen müssen. In den ersten sechs Monaten kostete das knapp 20 Millionen Euro.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa