Ford F-150 Lightning

Fords Elektrifizierungs-Strategie macht auch vor der Truck-Ikone F-150 nicht halt. Die Batteriegehäuse für die Lightning-Version des Fahrzeugs sollen von Magna kommen. (Bild: Ford)

Um den Anforderungen der Elektromobilität gerecht zu werden, wird Magna die Produktion von Batteriegehäusen im kanadischen St. Thomas um einen neuen Standort im rund 100 Kilometer entfernten Chatham erweitern.

Die etwa 16.000 Quadratmeter große Produktionsstätte soll 150 neue Jobs schaffen und vor allem Batteriegehäuse für den Elektro-Truck Ford F-150 Lightning liefern. Die Bauteile Magnas sind nach Angaben des Zulieferers die weltweit größten Leichtbau-Aluminium-Batteriegehäuse auf dem Markt und die ersten, die in einem entsprechenden Fahrzeugmodell („Work Truck“) zum Einsatz kommen.

Für die im vergangenen Jahr vorgestellte Elektro-Variante des insbesondere in den USA beliebten F-150 hat Ford nach eigenen Angaben bereits mehr als 200.000 Reservierungen erhalten. Trotz der großzügigen Ausmaße des Modells soll der F-150 Lightning in der Standardausstattung auf eine Reichweite von rund 370 Kilometern kommen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?