Mercedes Benz Lkw Daimler Truck Logistikstandort Halberstadt Harz

Die Ersatzteillogistik soll eine schnelle und umfassende Teileversorgung gewährleisten, damit Fahrzeugflotten so viel Zeit wie möglich im Einsatz und so wenig wie nötig im Stillstand sind. (Bild: Daimler Truck)

Als Herzstück der weltweiten Ersatzteilversorgung von Mercedes-Benz Lkw entsteht in Halberstadt, Sachsen-Anhalt, ein komplett neuer Logistikstandort — das sogenannte Global Parts Center. Künftig erfolgt die Belieferung aus einem zentralen Standort heraus. Zusätzliche Transportwege sowie Zeit bis zur Bereitstellung der Teile werden eingespart. Der Standort soll konsequent auf die Anforderungen der Daimler Truck-Kunden ausgelegt werden, sodass regionale Händler bei Bedarf direkt beliefert werden oder Teile selbst abholen können.

Aus dem neuen Logistikstandort sollen zukünftig bis zu 300.000 verschiedene Artikel – von der kleinsten Schraube bis zum fertigen Lkw-Fahrerhaus – an knapp 3.000 Fahrzeughändler in über 170 Länder der Welt geliefert werden. Auch die Teileversorgung von Fuso in Europa wird zukünftig von Halberstadt abgedeckt. Dank modernster Lager- und Fördertechnik werden sämtliche Fahrzeugteile in einem automatisierten Hochregallager und einem ebenfalls automatisierten Kleinteilelager zum sofortigen Abruf bereitstehen.

Daimler verzichtet in Halberstadt auf fossile Energieträger

Der Neubau im Industriepark Ost von Halberstadt wird in einer ersten Ausbaustufe über rund 260.000 Quadratmeter an Logistikfläche verfügen. Nach Plan entstehen bis zu 450 Arbeitsplätze vor Ort. Nach weiteren Baustufen und der Übernahme weiterer Tätigkeiten im Zusammenhang mit der weltweiten Teilelogistik sollen am Standort perspektivisch bis zu 600 Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Baubeginn ist noch im Jahr 2023 geplant, die Inbetriebnahme soll rund drei Jahre später erfolgen.

Die Logistikzentrale soll von Beginn an für den CO2-neutralen Betrieb geplant werden, deshalb verzichtet das Energiekonzept komplett auf fossile Energieträger. Die Beheizung erfolgt mit elektrischen Wärmepumpen, die die Wärme über Bodenheizungssysteme in das Gebäude bringen. Aufgrund der geringen Heizwassertemperaturen und der Speicherwirkung der Industrieböden kann so eine hohe Energieeffizienz erreicht werden. Zusätzlich ist beabsichtigt, die Dächer großflächig mit Photovoltaikanlagen auszustatten. Sie können pro Jahr bis zu 13 Millionen kWh an Elektroenergie erzeugen. Das ist mehr, als am Standort verbraucht wird. Die überschüssige Energie aus dem Global Parts Center wird anderen Daimler Truck-Standorten in Deutschland zur Verfügung gestellt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?