Mini E

Der Mini E wird ab Ende 2019 das erste elektrische Serienfahrzeug sein. Weitere werden durch die Kooperation mit Great Wall folgen. (Bild: Mini)

In einem Interview mit der Automotive News Europe hat Markenvorstand Peter Schwarzenbauer die Pläne zur Elektrifizierung der Marke Mini skizziert. Den elektrischen Auftakt bildet der Mini E, der auf der IAA im Herbst seine Premiere feiern wird. Die Auslieferung an Kunden wird Anfang 2020 beginnen. Allerdings hat Peter Schwarzenbauer keine Angaben über die geplante Kapazität gemacht und auch nicht bestätigt, dass Mini kurz- bis mittelfristig zu einer rein elektrischen Marke wird.

Anders als beispielsweise Smart, die ab 2020 vollständig elektrisch werden, sagte Schwarzenbauer: „Wir wissen nicht, wie schnell sich die Elektromobilität ausbreiten wird. Daher war es strategisch wichtig, diese Option je nach den Umständen offen zu lassen. Lassen Sie mich klar sagen, dass es kein einziges Mini-Modell geben wird, das wir auf den Markt bringen werden, dass der Kunde nicht mit einem elektrifizierten Antriebsstrang bestellen kann. Das Joint Venture, das wir gemeinsam mit Great Wall Motors in China gegründet haben, trägt dazu bei.“

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?