Volkswagens Radkappe mit Logo.

Nun zieht auch der sechste Bundesstaat gegen Volkswagen vor Gericht. (Bild: VW)

Die Autohersteller hätten durch die Installation einer speziellen Software zum Austricksen von Emissionstests in „schamloser“ Weise das Luftreinhaltegesetz verletzt, teilte der Staatsanwalt mit. In Missouri seien über 7.800 Dieselwagen von der Affäre betroffen. Zuvor hatten bereits Vermont, Maryland, Massachusetts, New York und Pennsylvania ähnliche Klagen gegen VW eingereicht. Mit zahlreichen Zivilklägern in den USA hat sich der Konzern bereits auf Vergleichszahlungen in Höhe von insgesamt bis zu 16,5 Milliarden Dollar (15,0 Mrd Euro) geeinigt.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa