Andreas Renschler

Der Schwabe Andreas Renschler hätte den Sitz der neuen Holding lieber im Süden der Republik gehabt. – (Bild: Daimler)

Die neue eigenständige Holding für die Lkw- und Busbauer MAN und Scania wird ihre Zentrale nicht, wie lange spekuliert, im Süden Deutschlands oder in Frankfurt am Main beziehen, sondern aller Voraussicht nach in Hannover. Alternativ sind auch noch Braunschweig oder Wolfsburg im Rennen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag von voneinander unabhängigen Quellen im Konzern und aus der Staatskanzlei in Hannover – das Land ist VW-Ankeraktionär.

Eine Sprecherin von Nutzfahrzeug-Vorstand Andreas Renschler sagte, die Entscheidung sei noch nicht gefallen. Verschiedene Parteien hätten verschiedene Vorlieben. Zuordnen wollte sie die nicht. Nach dpa-Informationen hätte Renschler lieber nicht Niedersachsen gehabt.

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

gp

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa