Nissan, Logo

(Bild: Nissan)

Wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei am Mittwoch berichtete, will der Renault-Partner Nissan ungenutzte Kapazitäten in Japan nutzen, um ausländische Märkte zu beliefern. So plane der Autobauer in einem ersten Schritt, den SUV Rogue für den nordamerikanischen Markt wieder in seinem heimischen Werk in Kanda auf der südwestlichen Hauptinsel Kyushu zu fertigen. Insgesamt plane Nissan, die Inlandsfertigung um mindestens 100.000 Einheiten im Jahr aufzustocken. Auch andere japanische Unternehmen wie Canon oder Panasonicholen in jüngster Zeit wegen der Yen-Schwäche Teile der Produktion nach Japan zurück.

Alle Beiträge zum Stichwort Nissan

dpa/ks

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa