Deutlich verfehlt hat das China-Joint-Venture von PSA, Dongfeng Peugeot Citroën Automobile (DPCA),

Deutlich verfehlt hat das China-Joint-Venture von PSA, Dongfeng Peugeot Citroën Automobile (DPCA), das Absatzziel 2015. Für dieses Jahr ist man vorsichtiger. (Bild: PSA)

Das hatten sich die Franzosen deutlich anders vorgestellt: Beflügelt vom laufenden Turnaround, der Aufnahme weiterer lokaler Fertigung in China mit Joint Venture-Partner Dongfeng und der von Citroën abgespaltenen Premium-Marke DS, wollte Dongfeng Peugeot Citroën Automobile (DPCA) 2015 den Absatz laut Planung um über 14 Prozent auf 800.000 verkaufte Einheiten erhöhen. Daraus wurde nichts. Mit 704.818 hat man gerade mal 800 Autos mehr verkauft als 2014. Entsprechend vorsichtiger fallen jetzt die Planungen für das noch junge Jahr 2016 aus. Laut einem Statement von DPCA peile man nun eine Absatzsteigerung um 7,6 Prozent auf rund 765.000 Einheiten an. Ein wichtiger Faktor ist die für 2016 geplante Eröffnung des Werks Chengdu. Mit diesem will man im Jahr 2020 die Millionengrenze knacken.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern PSA China

fv

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?