Gebrüder Kunze GmbH

Die Gebrüder Kunze GmbH stellt Teile für die Automobilindustrie her, die in Brems-, Fahrwerks- und Klimasystemen eingesetzt werden. (Bild: Screenshot Website Kunze)

Die drei Standorte Gelenau und Schönbrunn im Erzgebirge sowie im ostsächsischen Zittau mit insgesamt rund 400 Mitarbeiter sollen erhalten bleiben, teilten die Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg und Kai Dellit am Mittwoch (25. Januar) mit.

Die Kunze-Gruppe hatte im Februar 2016 Insolvenz angemeldet, nachdem sie durch hohe Investitionen in finanzielle Schieflage geraten war. Das Unternehmen stellt Teile für die Automobilindustrie her, die in Brems-, Fahrwerks- und Klimasystemen eingesetzt werden. "Der erfolgreiche Abschluss der Verhandlungen mit dem Käufer zeigt, dass sich unser Sanierungskurs und der große Einsatz aller Beteiligten ausgezahlt haben", so die Insolvenzverwalter.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa