Volkswagen Logo

Das Land Sachsen-Anhalt klagt nicht eigenständig gegen Volkswagen, allerdings hat das Fondsmanagement entschieden, dem Beispiel anderer Bundesländer zu folgen. Bild: ks

Ein Sprecher des Ministeriums betonte am Dienstag (27. September), das Land werde aber nicht eigenständig gegen Volkswagen tätig und nicht den Klagen anderer Bundesländern wie etwa Bayern folgen. Das Fondsmanagement habe selbst entschieden, sich diesem Schritt anzuschließen. Hintergrund ist, dass Volkswagen auch in Sachsen-Anhalt über Zulieferer viele Arbeitsplätze geschaffen hatte. "Sachsen-Anhalt hat eine ganz andere Nähe zu VW als Bayern", hatte der Sprecher bereits im August erklärt.

Nach der Übersicht besaß das Land Ende August dieses Jahres 5800 Aktien von Volkswagen im Wert von mehr als 700.000 Euro. Bei den Klagen geht es um die Frage, ob das VW-Management die Marktteilnehmer rechtzeitig über den Skandal informiert hatte.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa