Die Kooperation mit BYD ist Teil der Strategie von Sixt, seine Flotte in Europa bis 2030 zu 70 bis 90 Prozent zu elektrifizieren

Das erste von BYD gelieferte Modell wird laut Sixt der BYD ATTO 3 sein, ein vollelektrisches SUV im C-Segment. (Bild: BYD)

Laut Sixt sollen die ersten Fahrzeuge noch in diesem Jahr zur Verfügung stehen. Zunächst werden sie in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien angeboten. Weitere 100.000 sollen in mehreren Schritten bis 2028 folgen.

BYD ist einer der größten Elektroautohersteller der Welt. Das Unternehmen steigt derzeit in den deutschen Markt ein und sieht das Geschäft auch als Möglichkeit, seine Fahrzeuge potenziellen Kunden vorzuführen. "Unser Ziel ist es, die Sixt-Kunden mit unseren neuesten Produkten und Innovationen bei Elektrofahrzeugen zu begeistern", so BYD-Manager Michael Shu. Zudem wollen Sixt und der Autobauer weitere Kooperationsmöglichkeiten ausloten. Die Kooperation mit BYD ist Teil der Strategie von Sixt, seine Flotte in Europa bis 2030 zu 70 bis 90 Prozent zu elektrifizieren.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?