Tesla Model 3

Das Tesla Model 3 ist mehrfach durch eine schwache Bremsleistung aufgefallen. Diese soll nun über ein Software-Update verbessert werden. (Bild: Tesla)

Der renommierte amerikanische Consumer Report war nicht der einzige, der dem Model 3 von Tesla nach Testfahrten eine schwache Bremsleistung attestierte. So schnitt das elektrische Mittelklassemodell bei wiederholten Verzögerungen schlechter ab, als der deutlich schwerere US-Bestseller Ford F-150. Tesla-CEO Elon Musk teilte via Twitter nunmehr mit, dass die Bremsleistung des Model 3 über ein „Over-the-Air-Softwareupdate“ zeitnah deutlich verbessert werden soll. Nach Ansicht von Elon Musk habe es sich bei dem vom Consumer Report getesteten Model 3 um ein frühes Serienfahrzeug gehandelt. Mittlerweile seien im Rahmen von Produktaufwertungen unter anderem Details wie der Fahrkomfort und die Windgeräusche verbessert worden.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?