Bernd Osterloh Volkswagen

Man werde die Betriebsversammlung nachholen, "sobald die Zeit reif ist", erklärte VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh. (Bild: Volkswagen)

Wie der Betriebsrat ankündigte, soll das Treffen mit üblicherweise mehr als 13.000 Teilnehmern vom bisher geplanten 19. März auf zunächst unbestimmte Zeit vertagt werden. Damit richte man sich nach unternehmensinternen Leitlinien und der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Veranstaltungen mit über 1.000 Menschen vorsichtshalber abzusagen.

Betriebsratschef Bernd Osterloh erklärte, die Versammlung solle nachgeholt werden, "sobald die Zeit reif ist". Dann werde man die Belegschaft etwa zum Hochlauf der E-Mobilität oder zur bevorstehenden Haustarifrunde informieren.

Die Regierungskoalition in Berlin hatte in der Nacht zum Montag Hilfen für Firmen angekündigt, um die Folgen der Coronakrise abzufedern - darunter etwa Kurzarbeitergeld für Leiharbeiter. Für VW sei das derzeit kein Thema, hieß es. Die Lage könne sich - auch mit Blick auf die internationalen Lieferketten - aber womöglich ändern: "Wir fahren weiter auf Sicht."

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?