Volkswagens Logo am Auto.

Volkswagen schließt betriebsbedingte Kündigungen aus und setzt auf sozialverträglichen Abbau von Arbeitsplätzen. (Bild: ks)

Vorstand und Gesamtbetriebsrat von Volkswagen haben in Wolfsburg ihr Multimilliarden-Zukunftspakt besiegelt: Der Plan soll Volkswagen nun auf einen profitablen Wachstumskurs zurück bringen und die Marke bis 2020 völlig neu aufstellen. Dafür will Volkswagen ab 2020 jährlich 3,7 Milliarden Euro einsparen – davon entfallen 3,0 Milliarden Euro auf die deutschen Standorte. Der Abbau von 23.000 Stellen in Deutschland bis 2025 soll sozialverträglich erfolgen – weltweit baut die Marke bis zu 30.000 Jobs ab.

Die geplanten Investitionen in Zukunftsthemen belaufen sich in den kommenden Jahren auf insgesamt rund 3,5 Milliarden Euro. Durch Investitionen in die E-Mobilität will Volkswagen 9.000 Stellen schaffen. Diese Stellen will die Marke überwiegend mit bereits vorhandenen Mitarbeitern besetzen. Die deutschen Leitwerke der Komponente teilen sich die Zukunftsthemen auf.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?