US-Version des VW Jetta

US-Version des Jetta, des meistverkauften VW-Modells in den USA. (Bild: Volkswagen)

Während die Verkäufe beim Passat litten, gab es bei der Golf-Serie und beim Jetta, dem meistverkauften Modell in den USA, starke Zuwächse. Das teilte das Unternehmen am Montag (3. Juli) mit. 

Nachdem der Dieselskandal um manipulierte Abgaswerte den US-Absatz lange belastet hatte, konnte VW sich in den vergangenen Monaten wieder etwas berappeln und schloss das erste Halbjahr mit einem Verkaufsplus von 8,2 Prozent ab. Insgesamt brachten die Wolfsburger in den USA seit Jahresbeginn 161.238 Neuwagen an die Kundschaft. Die VW-Oberklassetochter Audi lieferte im Juni im Juni 19.416 Neuwagen aus, was einem Plus von 5,3 Prozent im Jahresvergleich entspricht.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa