Eigentlich sollte Tatas neuer Kleinwagen Zica heißen, nun muss in letzter Sekunde umgetauft werden.

Eigentlich sollte Tatas neuer Kleinwagen Zica heißen, nun muss in letzter Sekunde umgetauft werden. (Bild: Tata)

Da hatten sich die Namensschöpfer richtig einen Kopf gemacht und aus den englischen Worten “Zippy” (flott) und “Car” (Auto) den schmissigen Kunstnamen “Zica” kreiert. Vorgestellt werden soll der Kleinwagen in Opel Corsa-Format auf der in wenigen Tagen beginnenden Autoshow in Delhi. Nun müssen die Inder ihre Werbeprospekte vor Marktstart einstampfen und schuld ist der derzeit grassierende, fast namensgleiche Zika-Virus, der im Verdacht steht, schwere Missbildungen bei Neugeborenen hervor zu rufen. Das Auto mit einer solchen Bürde an den Markt zu bringen, erschien dem Tata-Management letztlich zu riskant. Dies, zumal auch Indien zu den durch den Virus stark gefährdeten Ländern zählt.

Ein kleines Trostpflaster gibt es für Tata: durch den Namenswirbel hat es der unscheinbare Kleinwagen über Nacht zu weltweiter Bekanntheit gebracht.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Tata Tata Zica

Frank Volk

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?