Wann geht es auf Russlands Automarkt wieder aufwärts?

Wann geht es auf Russlands Automarkt wieder aufwärts? (Bild: Daimler)

General Motors hat sich mit seinen Marken Opel und Chevrolet aus Russland zurückgezogen. Das Vertriebs- und Servicenetz ist teilweise verwaist, wie lokale russische Medien berichten. Seriöse Anlaufstellen für Opel- und Chevrolet-Kunden sind kaum existent.

Ford-Sollers will in die Bresche springen – natürlich nicht ohne Hintergedanken. GM-Besitzer können nun bei Ford-Sollers ihr Fahrzeug zum Service bringen. Zudem bekommen sie vergünstigte Angebote, wenn sie ihre Autos in Zahlung geben und sich für einen neuen Ford entscheiden.

Die Marktbeobachter von IHS Automotive halten das für einen äußerst klugen Schritt, um sich in Position zu bringen, wenn es nach der Krise auf Russlands Automarkt wieder aufwärts geht.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?