Klaus Draeger, BMW

Klaus Draeger war seit 1985 bei BMW beschäftigt. Dem Vorstand gehörte er seit 2006 an: Zunächst war er Vorstand des Entwicklungsressorts; ab 2012 leitete er das Ressort Einkauf und Lieferantennetzwerk.

Das Prinzip von Klaus Draeger, der seit 2012 das Einkaufsressort und Lieferantennetzwerk der BMW Group vorstand, war das des ehrbaren Kaufmanns. Das bedeutete für ihn, hart in der Sache, aber ein Handschlag gilt. Der Vertrag ist nur noch mal eine Bestätigung.

Draeger übernahm das Ressort seinerzeit von Herbert Diess, der für harte Verhandlungsrunden bekannt war. Der in Konstanz geborene und ausgebildete Maschinenbauer wusste aber allerdings auch um den Wert einer Innovation.

 

In der Zeit seiner Tätigkeit bei BMW hat Draeger alle Höhen und Tiefen der Branche miterlebt. Sein Meisterstück war der 5er, der, wie sein Chef Harald Krüger in der Abschiedslaudatio betont, BMW aus der Krise fuhr.

 Langweilig wird es Draeger, der heute seinen letzten Arbeitstag hat, nach Ausscheiden aus dem aktiven Arbeitsleben nicht. Der Unruheständler wird sich stark in der Forschung und Lehre engagieren. Und damit wteitere innovationshungrige Ingenieure (vielleicht für BMW) mit Rat und Tat in die Zukunft begleiten.

Draegers Nachfolger ist Markus Duesmann, der seit 2007 bei BMW ist.