Jens Katemann

Kehrt dem Journalismus den Rücken: Jens Katemann wechselt zu Skoda. Bild: Motorpresse Stuttgart

Offiziell ist der Wechsel Katemanns auf die Industrieseite noch nicht, gegenüber AUTOMOBIL PRODUKTION wurde er aber aus mehreren zuverlässigen Quellen bestätigt. Der 43-jährige Katemann hatte bei auto motor und sport eine stramme Karriere hingelegt, war binnen weniger Jahre vom Redakteur im Magazinressort zum Chefredakteur aufgestiegen.

Seit 20012 bildete er mit Ralph Alex eine Doppelspitze beim publizistischen Flaggschiff der Motorpresse Stuttgart. auto motor und sport gilt als eines der einflussreichsten Fachmagazine in der Automobilindustrie, hat aber seit Jahren – wie andere Printpublikationen – mit Auflageverlusten zu kämpfen. Nun kehrt der studierte Pädagoge dem Journalismus den Rücken und wechselt in die Industrie. Bereits im April soll Katemann seinen neuen Posten bei Skoda in Mlada Boleslav antreten.

Katemann folgt auf Peik von Bestenbostel, der nach fast sieben Jahren bei Skoda nach Wolfsburg zurück kehrt und dort einen der wohl härtesten Posten übernimmt, den es auf der Kommunikationsebene derzeit zu vergeben gibt: Leiter Kommunikation der Marke Volkswagen und Sprecher von Markenchef Herbert Diess. Der als Sanierer geholte Diess muss einerseits die Folgen des Abgasskandals aufarbeiten, zudem steht der Manager wegen unpopulärer Maßnahmen im Zuge der Umsetzung des sogenannten Zukunftspakets massiv unter Druck des mächtigen VW-Betriebsrats. Dahinter dürfte auch einer der Gründe stecken, warum der bisherige Markensprecher Stefan Ohletz nach gut einem Jahr seinen Posten auch schon wieder räumt.

Ohletz war zuvor aus dem weniger öffentlichkeitsrelevanten Bereich – der internen Kommunikation – gekommen. Mit Peik von Bestenbostel stellt man Diess nun einen in der Krisenkommunikation erfahreneren Sprecher zur Seite. Ohletzt soll innerhalb des VW-Konzerns eine neue Aufgabe übernehmen.