Übernimmt mit sofortiger Wirkung als China-Chef von Aston Martin: Ex-Porsche-Manager Michael Peng.

Übernimmt mit sofortiger Wirkung als China-Chef von Aston Martin: Ex-Porsche-Manager Michael Peng. Bild: Aston Martin

Mit der Ernennung Pengs, der Porsche im vergangenen Dezember verlassen hatte, setzt der neue Aston Martin-Chef Andy Palmer den Umbau des Management fort. Palmer arbeitet derzeit an einer Neupositionierung von Aston Martin und steht am Anfang einer Runderenuerung des Modellprogrammes. Zu den wichtigen strategischen Zielen zählt die Stärkung der Präsenz in China. Der Markt dort gilt als extrem empfänglich für Luxusmarken mit großer Tradition. Allein Aston Martin hatte davon in den vergangenen Jahren kaum profitieren können und nimmt derzeit eine Exotenstellung mit abnehmender Bedeutung ein. Hier will Palmer die Wende schaffen. Neben den klassischen Sportagen soll dabei der in Planung befindliche SUV eine tragende Rolle spielen.

Mit Michael Peng hat Palmer nun einen ausgewiesenen Vertriebsexperten und China-Kenner an Bord geholt. Für Porsche leitetet Peng von 2008 bis 2014 den Porsche-Vertrieb in China. Im Januar 2014 übernahm er die Rolle als PR-Direktor in China, verließ den Zuffenhausener Sportwagenbauer aber im Dezember. In einem Statement auf der Aston Martin-Website zeigt sich Palmer erfreut in einer “entscheidenden Phase neuer Investitionen” einen erfahrenen Manager wie Peng gewonnen zu haben.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Aston Martin Management

fv