Ian Minards, Aston Martin

Ian Minards hat bei Aston Martin unter anderem das neue DB11 Coupé mitentwickelt. Bild: Aston Martin

Zuletzt war Ian Minards bei Aston Martin Chef der Produktentwicklung. Wie Autocar berichtet, hat er das Unternehmen nun aber nach 20 Jahren verlassen. Stattdessen wird er laut seinem LinkedIn-Profil in Zukunft für Dyson arbeiten. Auch bei dem Staubsaugerhersteller wird er wieder den Posten des Chefentwicklers besetzen. Während Aston Martin den Abgang von Minards zumindest bestätigt, will Dyson aber keine Angaben zu der Sache machen.

Fraglich ist allerdings, ob Minards nun in Zukunft Staubsauger entwickelt oder ob er seinem alten Metier treu bleibt. Erst im März wurde nämlich durch Zufall bekannt, dass Dyson sich Fördermittel von der britischen Regierung gesichert hat. Da die 174 Millionen Pfund allerdings aus einem Topf zur Verbesserung der Infrastruktur stammen, mehren sich die Gerüchte, dass Dyson an einem Elektroauto arbeiten könnte.

Fotoshow zum RB 001: Aston Martin stellt Supersportwagen vor

  • Supersportwagen AM-RB 001: Aston Martin spart bislang mit konkreten Daten - nur soviel.... Bild:

    Supersportwagen AM-RB 001: Aston Martin spart bislang mit konkreten Daten - nur soviel.... Bild: Aston Martin

  • Das neue Hypercar aus der englischen Sportwagenschmiede wird laut Hersteller mit einem V12-Saugmotor

    Das neue Hypercar aus der englischen Sportwagenschmiede wird laut Hersteller mit einem V12-Saugmotor mit vermutlich mehr als 1000 PS arbeiten. Bild: Aston Martin

  • Die Leistung von vermutlich mehr als 1000 PS ergibt sich zumindest aus dem von den Briten offiziell

    Die Leistung von vermutlich mehr als 1000 PS ergibt sich zumindest aus dem von den Briten offiziell angepeilten Leistungsgewicht von einem PS pro Kilogramm Gewicht. Bild: Aston Martin

  • Preislich ist die Rede von zwei bis drei Millionen britischen Pfund, also zwischen 2,3 und 3,5

    Preislich ist die Rede von zwei bis drei Millionen britischen Pfund, also zwischen 2,3 und 3,5 Millionen Euro. Bild: Aston Martin

  • Die ersten Auslieferungen sollen 2018 erfolgen. Bild: Aston Martin

    Die ersten Auslieferungen sollen 2018 erfolgen. Bild: Aston Martin

  • Der Renner soll laut Aston Martin Straßentauglichkeit mit einer nie dagewesenen

    Der Renner soll laut Aston Martin Straßentauglichkeit mit einer nie dagewesenen Rennstreckenperformance in sich vereinen. Bild: Aston Martin

  • Allerdings ist das Hypercar, das in einer Auflage von nur 100 Stück produziert werden soll, bereits

    Allerdings ist das Hypercar, das in einer Auflage von nur 100 Stück produziert werden soll, bereits ausverkauft. Bild: Aston Martin

  • Supersportwagen AM-RB 001. Bild: Aston Martin

    Supersportwagen AM-RB 001. Bild: Aston Martin

  • Supersportwagen AM-RB 001. Bild: Aston Martin

    Supersportwagen AM-RB 001. Bild: Aston Martin

  • Supersportwagen AM-RB 001. Bild: Aston Martin

    Supersportwagen AM-RB 001. Bild: Aston Martin

  • Supersportwagen AM-RB 001. Bild: Aston Martin

    Supersportwagen AM-RB 001. Bild: Aston Martin