Bernd Bohr

Bernd Bohr, Chef der Kraftfahrzeugtechnik-Sparte, verläßt überraschend den Automobilzulieferer Bosch. - Bild: Bosch

Der Chef der Kraftfahrzeugtechnik-Sparte wird aus persönlichen Gründen nach 30-jähriger Tätigkeit für Bosch und 10-jähriger Arbeit für den größten Unternehmensbereich aus der Gruppe austreten, wie das Stuttgarter Unternehmen mitteilte. Bohr will sich künftig beratenden und Aufsichtsrats-Tätigkeiten widmen sowie mehr Zeit für seine Familie haben, hieß es.

Bohr galt einige Zeit als möglicher Nachfolger von Franz Fehrenbach an der Spitze der Bosch-Geschäftsführung. Dann bekam jedoch Volkmar Denner vergangenes Jahr diesen Job.

Großumbau im Bosch-Management

Mit dem Ausscheiden des 56-jährigen Bohr nimmt Bosch einige personelle Veränderungen vor. So wird Rolf Bulander zum Mitglied der Geschäftsführung bestellt. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden der Bosch-Geschäftsführung wird Stefan Asenkerschbaumer berufen. Wolf-Henning Scheider wird Koordinator des Unternehmensbereiches Kraftfahrzeugtechnik. Neben Scheider und Bulander wird Dirk Hoheisel im Unternehmensbereich Kraftfahrzeugtechnik die Verantwortung für die Geschäftsbereiche Car Multimedia, Chassis Systems Control und Automotive Electronics tragen.

Peter Tyroller übernimmt ab Juli 2013 von Uwe Raschke die Verantwortung für die Region Asien-Pazifik mit Sitz in Schanghai und von Bernd Bohr die Zuständigkeit für Indien. Bisher war Tyroller, seit 2006 Mitglied der Bosch-Geschäftsführung, zuständig für die zentrale Funktion Marketing und Verkauf, den Verkauf Kraftfahrzeug-Erstausrüstung sowie den Geschäftsbereich Automotive Aftermarket.

Alle Beiträge zum Stichwort Bosch

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke