Seat Martorell Werkleiter Christian Friedl

Christian Friedl übernimmt ab Januar die Werksleitung an Seats Stammsitz in Martorell. Bild: Seat

| von Werner Beutnagel

Auf drei Produktionslinien fertigt Seat in Martorell unter anderem die Modelle Ibiza, Arona, Leon, Cupra Leon, Cupra Formentor und den Audi A1. Im Werk sind 9.000 Mitarbeiter aktiv, die rund 2.200 Fahrzeuge pro Tag produzieren. Friedl werde sein Hauptaugenmerk auf die Umstellung der Produktion auf elektrifizierte Fahrzeuge legen, heißt es seitens des Autobauers.

„Christian Friedl ist einer der besten Manager im Produktionsbereich des Volkswagen Konzerns. Mit noch nicht einmal 40 Jahren wurde er bereits zum Leiter des Porsche Stammwerks ernannt und verantwortete hier auch den Komplettumbau des Werks, um Kapazitäten für den neuen Porsche Taycan zu schaffen“, kommentiert Wayne Griffiths, Vorstandsvorsitzender von Seat. „Mit ihm und Herbert Steiner als Führungsteam werden wir die Neuausrichtung des Werks in Martorell auf den Bau von Elektrofahrzeugen ab 2025 realisieren.“

Christian Friedl startete nach dem Maschinenbaustudium an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg 1999 seine Karriere bei Porsche. Dort hatte er verschiedene produktionsnahe Positionen in den Bereichen Motorenmontage, Karosseriebau und Lackierung inne. Seit 2016 war er Leiter des Porsche Stammwerks in Zuffenhausen, wo Modelle wie der 911 und der Taycan gebaut werden.

Christian Friedl ist einer der Top-Speaker, die auf dem automotive production summit 2020 am 7. Dezember im Live-Stream die zentralen Themen rund um die Vernetzung von Produktion und Logistik diskutieren.

Bereits registriert?